Kleinigkeiten #2

Heute war ein anstrengender Tag, deshalb reicht es auch nur für die erste Fortsetzung der Kleinigkeiten. Viel Spaß damit und einen schönen Restabend noch.

Werbeanzeigen

Stadtplanung, ein „sozialer“ Beruf? – Vom einseitigen Gedankenkonstrukt über das „sozial“ und „nicht sozial“ in der Berufswelt

Wenn von „sozialen Berufen“ die Rede ist, werden damit in der Regel solche Berufsgruppen wie die Kranken-, Alten- und Behindertenpflege und -betreuung gemeint. Daran ist grundsätzlich auch erstmal nichts verkehrt. Aber wieso ist das Prädikat „sozial“ im Volksmund nur diesen wenigen Berufen vorbehalten, wo es doch weit mehr Berufe gibt, die den Menschen helfen. Die Stadtplanung z.B., um mal on-topic zu bleiben! Weiterlesen

Der pure Wahnsinn!

Hier mal ein kleiner Tipp, für diejenigen, die es noch nicht kennen: Der reale Irrsinn der Satire-Show Extra3.
Dass Behörden hier und da mal etwas (tierisch) verkorksen ist bekanntlich kein Geheimnis. Die Reporter von Extra3 gehen solchen Dingen in Deutschland auf die Spur und dokumentieren mit viel Humor, wenn z.B. völlig sinnfrei eine 800m lange Brücke gebaut wird, obwohl die dazu passende ICE-Strecke erst in 25 Jahren fertiggestellt sein wird (wenn überhaupt).

Hier geht es zur Übersicht der Videos. Einige Videos sind für (Stadt)Planer durchaus interessant, der Rest ist trotzdem sehr lustig. Viel Spaß damit!

Kleinigkeiten

Drei Kleinigkeiten zum Thema Architektur und Stadt. Schönen Abend noch!

Aussicht auf Detmold

Heute gibt es einfach mal nur ein Foto, welches ich vor kurzem, im Rahmen einer Analyse eines Ausschnitts von Detmold, in der Nähe des Flugplatzes geschossen habe.

Der Hügel, auf dem ich stand, liegt ca. 180 m ü. NN, die Stadt, welche sich prima in die Landschaft einfügt, wie ich finde, liegt knapp 50 m niedriger.
Im Hintergrund sieht man den Teutoburger Wald und den Hermann (ca. 380 m ü. NN).

Nachtrag (12:13 Uhr): Auf Nachfrage hier noch ein Google Earth-Ausschnitt mit meiner Position und Blickrichtung.

Blick von oben

Wer in großem Rahmen planen möchte, muss sich die Dinge auch mal aus verschiedenen Perspektiven anschauen. Im Falle der Stadtplanung kann das bedeuten, sich hoch in die Luft zu schwingen, um sich Städte und Regionen aus der Vogelperspektive anzuschauen. Heutzutage geht das natürlich, dank Google Earth oder Bing Maps (ich ziehe meist zweiteres vor, da die Fotos wesentlich schärfer sind und durch die Vogelperspektive ein besseres Raumgefühl entsteht) auch ohne eigenes Flugzeug, doch wer bewegte Bilder aus der Luft haben möchte, dem lege ich hiermit die, seit 2010 produzierte, Fernseh-Doku-Reihe „Deutschland von oben“ von Terra X, ans Herz.

Wer den Link eine Zeile weiter oben anklickt, sieht eine selbstlaufende Fotostrecke. Richtig interessant sind dagegen aber die Videos. Ein kurzer Klick auf die Deutschlandkarte rechts unten lässt einen zwischen mehreren kurzen Filmen auswählen. Dabei sind u.a. Aufnahmen, nebst Erklärungen durch einen Sprecher, von München, Essen, dem Wacken Open Air und der „Mittelplatte“, Deutschlands einzige Ölbohrinsel in der Nordsee.

Wer ein paar Minuten Zeit hat und die Dokureihe noch nicht kennt, sollte wirklich mal einen Blick riskieren. Die Bilder sind teilweise atemberaubend, mal davon abgesehen, dass vieles von oben betrachtet ganz anders aussieht und eine völlig andere Wirkung zeigt.

Hausbau-Fail

Nicht direkt Stadtplanung, aber zumindest Hausbau.

Irgendein Architekt hat sich dabei bestimmt was gedacht (nur was, frage ich mich) und dann sowas. Da war wohl jemand ganz schön doll in seine Arbeit vertieft, anders kann ich mir nicht vorstellen, wie man so etwas hinbekommt.

Quelle: http://de.webfail.at/image/hausbau-fail-fail-bild.html